Skip to main content

Das Okular des Mikroskops

Mikroskop OkularDas Okular befindet sich am oberen Ende des Tubus. Es dient dazu hineinzuschauen um sich das vergrößerte Präparat anzuschauen. Im Okular befinden sich auch noch eine oder mehrere Linsen die das Bild zusätzlich vergrößern. Meisten 10-fach, 15-fach oder 20-fach wird das Bild vergrößert dargestellt.

Ein Okular ist eine Linse oder ein Linsensystem mit der Funktion einer Lupe.

Blickt man mit dem Auge ins Okular so kann man das vom Objektiv erzeugte reelle Zwischenbild nochmals vergrößert dargestellt betrachten. Das reelle Zwischenbild liegt dabei innerhalb der einfachen Brennweite des Okulars auf Höhe der Sehfeldblende.

Vom Okular wird in Verbindung mit dem optischen System des Auges ein Bild auf die Netzhaut projiziert. Dazu muss aber die Austrittspupille des Okulars mit der Eintrittspupille des Auges übereinstimmen. Das Bild erscheint dann vergrößert, aufrecht aber virtuell in einem Abstand von etwa 25 cm vor dem Auge.

Ein Okular funktioniert wie eine Lupe

Ein Okular entspricht in seiner Funktion einer Lupe; es erzeugt somit ein virtuelles vergrößertes und nicht seitenverkehrtes Bild. Dazu muss sich der abzubildende Gegenstand innerhalb der einfachen Brennweite befinden.

1. Vergrößerung
Die erste Vergrößerung erfolgt durch das Objektiv. Dieses erzeugt in einer bestimmten Entfernung ein reelles Zwischenbild, ähnlich einem Diaprojektor der ein Bild auf eine Leinwand wirft.

2. Vergrößerung
Das Zwischenbild wird nun mit dem Okular betrachtet. Das Okular hat dabei die Funktion einer Lupe welche das reelle Zwischenbild auf die Netzhaut des Auges projiziert. Dadurch erscheint das Zwischenbild vergrößert aber virtuell in einer Entfernung von etwa 25 cm. Diese zweite Vergrößerung ist zu vergleichen mit dem projizierten Dia, welches mit einer Lupe vergrößert betrachtet wird.

Letzte Aktualisierung am 23.10.2017 um 06:41 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API