Skip to main content

Der Kondensor

Mikroskop KondensorZwischen der Lichtquelle und dem Objekttisch befindet sich der Kondensor. Er ist an dem Objekttisch befestigt und wirkt wie eine Blende, weil man mit ihm den Lichteinfall regulieren kann.

Der Kondensor ist ein optisches System und besteht aus einer oder mehreren Sammellinsen oder Spiegelflächen. Er bildet die Lichtquelle (Lampe oder Kollektor) in der hinteren Brennebene des Objektives ab. Beim Mikroskop hat er zusätzlich die Aufgabe, die gesamte Apertur (die Öffnungsweite) des Objektives mit Licht auszufüllen, um so eine größtmögliche Auflösung zu erreichen.
Je nach Einsatzbereich des Kondensors gibt es unterschiedliche Qualitäten des Linsensystem. Einfache Kondensoren für Kursmikroskope bestehen meist nur aus wenigen unkorregierten Linsen. Für hochwertigere Mikroskope werden Kondensoren mit korregierter chromatischer Aberration und Bildfeldwölbung verwendet. Zusätzlich können hochwertige Kondensoren auch immergierbar sein, und dann eine numerische Apertur bis 1,4 erlangen.

Kondensor oberhalb der Lichtquelle

Der Kondensor fokussiert die parallelen Lichtstrahlen in die Präparatebene.
Das Präparat selbst liegt über dem Kondensor auf einem Objekttisch. Das Scharfstellen des Objektes erfolgt durch Heben und Senken des Ojekttisches. Dazu befinden sich seitlich am Mikroskop der Grob- und Feintrieb.

Letzte Aktualisierung am 23.10.2017 um 06:41 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API