Skip to main content

Was genau ist ein USB-Mikroskop?

Ist das USB-Mikroskop ein modernes Mikroskop? Da heutzutage eigentlich alles per Computer oder Laptop funktioniert, warum sollte es dann nicht auch möglich sein, ein Mikroskop damit zu bedienen? Mit einem USB-Mikroskop ist es möglich. Oft werden diese kleinen und handlichen Geräte auch Mini-Mikroskop genannt, da sie eben sehr viel kleiner sind, als andere Mikroskop-Arten. Andere Bezeichnungen wie Hand-Mikroskop oder digitale Vergrößerungskamera sind auch manchmal zu finden.

Bei dem USB Mikroskop handelt es sich um ein Mikroskop, das eine Digitalkamera integriert hat. Mit dem USB-Anschluss kann es direkt an den Port vom Laptop oder PC angeschlossen werden. Die aufgezeichneten Bilder oder Videos können dann auch direkt angesehen oder gespeichert werden.

Funktionsweise der USB Mikroskope

Bei dem USB Mikroskop handelt es sich im wesentlichen um eine Webcam mit Makroobjektiv. Es handelt sich meistens nicht um ein Durchlichtmikroskop, sondern eher um ein Auflichtmikroskop. Um oder auch neben dem Objektiv sind LEDs angeordnet, die für die richtigen Lichtverhältnisse sorgen.

Das Objekt, welches mit dem Mikroskop untersucht werden soll, reflektiert das abgegebene Licht, das dann in das Kameraobjektiv eintritt. Und diese Bilder werden dann über den USB-Anschluss direkt auf den PC oder den Laptop weitergeleitet. Hier können sie dann angesehen werden. Es gibt kein Okular, wie es bei anderen Mikroskopen der Fall ist, durch die man hindurchsehen kann.

Die Auflösung dieser Mikroskope ist recht gering. Wie hoch sie endgültig ist, hängt von der Art ab, sicherlich spielt der Preis dabei auch eine große Rolle. Meistens sind Auflösungen von 640 x 480 Pixeln vorgesehen. Wenn es sich um größere Bilder handelt, dann kommt es meistens dazu, dass sie hochskaliert werden. Die Qualität leidet darunter, da die Qualität entsprechend gering bleibt, die Bilder also verschwommen sein können. Wie gut die Auflösung tatsächlich sein wird, ist auch von der Qualität der Digitalkamera abhängig. Hier sollte eine hohe Auflösung gegeben sein, 5 Mega Pixel sind sehr gut, kleiner als 2 MP sollte es nicht sein, da ansonsten eben nur die Pixel-Artefakte angesehen werden können.

Aufbau eines USB-Mikroskops

Vom Aussehen her lassen sich USB Mikroskope mit größeren Taschenlampen vergleichen. Und auch die Nutzung ist ähnlich, da man das Gerät auf das zu untersuchende Objekt halten muss. Das Bild wird dann auf dem Bildschirm angezeigt.

Es gibt auch Geräte, bei denen eine Durchlichteinheit als Zusatz angeboten wird. Es handelt sich dabei um einen Standfuß für das Mikroskop, eine Stange, wo das Mikroskop befestigt werden kann und dann in der Höhe her verstellt werden kann. Die Justierung ist allerdings eher grob durchzuführen und lässt eine gewisse Genauigkeit vermissen.

Einsatz der USB-Mikroskope

Wer zu Hause seine Briefmarken oder Geldscheine genauer unter die Lupe nehmen möchte, kann dieses praktisch mit einem USB Mikroskop machen. Andere Einsatzmöglichkeiten sind aber auch gegeben, da es eben so funktioniert, wie ein anderes Auflichtmikroskop auch. Der Einsatz über die Hobby-Bereiche hinaus kann nur gewährleistet werden, wenn die Kamera eine hohe Auflösung hat. Dann kann das Mikroskop zum Beispiel auch in der Kriminaltechnik eingesetzt werden.

Letzte Aktualisierung am 23.10.2017 um 06:41 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API